Einen MBA-Abschluss in Deutschland machen

Einen MBA-Abschluss in Deutschland machen

Sie möchten einen MBA-Abschluss machen und gleichzeitig Ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern? Warum nicht nach Deutschland gehen! Viele Business Schulen in Deutschland haben einen sehr guten Ruf und sind auch für internationale Studenten attraktiv.

Um einen Master of Business Administration zu erhalten, hat man verschiedene Schulen und Programme zur Auswahl. Folgende Tipps sollen Ihnen bei der Entscheidung helfen, damit Sie das Passende finden.

Wie lange muss ich studieren?

Wie oben erwähnt gibt es verschieden Programme, die zu einem MBA-Abschluss führen. Im der Regel werden diese als Vollzeit- oder auch als Teilzeitstudium angeboten und beinhalten sowohl Themen zum General Management als auch Spezialisierungsmöglichkeiten in den verschiedenen Fachgebieten. Die Dauer der Programme unterscheidet sich bei den verschiedenen Anbietern.

Wer sich für ein Vollzeitstudium interessiert, sollte in der Regel 1,5 Jahre einplanen, denn die meisten Business Schulen bieten Programme mit 18 Monaten Laufzeit an. Bei einigen Anbietern finden sich auch Studiengänge, die nur 12 Monate dauern, dafür aber, auf den täglichen Lernaufwand bezogen, studienintensiver sind.

Bei einem Teilzeitstudium sollte man mit einer Dauer von mindestens zwei Jahren rechnen, da die meisten Programme auf 24 Monate angelegt sind. Einige Schulen bieten auch MBA-Programme an, die bis zu 30 Monaten dauern. Die Studienintensität pro Tag ist hierbei natürlich geringer.

Wo studiere ich am besten?

Viele Universitäten, Technische Universitäten, Fachhochschulen oder Kunsthochschulen ebenso wie private Institute bieten einen MBA-Studiengang in verschiedenen Städten an. Generell kann man sagen, dass der Standard eines MBA-Studiums in Deutschland sehr hoch ist. Wenn man bereits in Deutschland wohnt, bietet es sich daher an, sich einen Bildungsträger in der Nähe seines Wohnortes zu suchen. Insgesamt gibt es in Deutschland mehr als 200 Programme, die zu einem MBA-Abschluss führen.

Institute, die ein MBA-Programm anbieten, sowie deren Bewertung finden Sie unter folgendem Link: https://www.mba-lounge.de/business-schools-in-deutschland/

Die beliebtesten Business Schulen in Deutschland

Zu den beliebtesten Business Schulen gehören die Mannheim Business School und die ESCP Europe in Berlin. Auch das ESMT Berlin und die Frankfurt School of Finance and Management stehen hoch im Kurs. Eine weitere Empfehlung ist die HHL Leipzig Graduate School of Management. Alle genannten Schulen genießen auch international einen guten Ruf und sind in den länderübergreifenden Rankings im vorderen Drittel zu finden.

Kann ich mich für ein MBA-Studium bewerben?

Um ein MBA-Studium beginnen zu können, müssen gewisse Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden, die von Institut zu Institut variieren können. Einige Schulen setzen mindestens zwei bis drei Jahre Berufserfahrung voraus, verzichten aber eventuell auf einen Hochschulabschluss. Andere Business Schulen verlangen einen Hochschulabschluss, Berufserfahrung ist aber nicht zwingend notwendig. An fast allen Instituten ist aber ein TOEFL, für Nicht-Englisch-Muttersprachler, und ein GMAT vorgeschrieben. Man sollte sich aber auf jeden Fall vor der Bewerbung die Richtlinien der gewünschten Business Schule ansehen.

Die Bewerbungsfristen variieren ebenfalls von Schule zu Schule und von Programm zu Programm. Auch hier lohnt sich ein Blick auf die Homepage der einzelnen Institute!

https://www.mba-lounge.de/mba-zulassung/

Was ist TOEFL und GMAT?

TOEFL bedeutet „Test Of English as a Foreign Language“ und gilt als Nachweis über die Fremdsprachenkenntnisse der Bewerber und Bewerberinnen.

GMAT bedeutet „Graduate Management Admission Test“. Bei diesem Test werden die analytischen und verbalen Fähigkeiten der Bewerber unter großem Zeitdruck getestet

Wieviel kostet ein MBA-Studium?

Ein MBA-Studium ist nicht billig! In der Regel liegen die Kosten für ein Vollzeitstudium zwischen 20.000 und 50.000 Euro. Einige wenige Programme kosten knapp unter 10.000 Euro. Den gleichen Preis von 20.000 bis 50.000 Euro muss man auch für ein Teilzeitstudium ansetzen.

Eigentlich sind diese Studiengebühren vom Studierenden selbst zu finanzieren. Oft besteht aber die Möglichkeit, dass der Arbeitgeber sich an diesen Ausgaben beteiligt. Eine weitere Alternative könnte ein Stipendium darstellen. Bei nachfolgenden Institutionen ist es möglich, um finanzielle Unterstützung anzufragen.

  • Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH
  • Technische Universität München
  • Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
  • Konrad Adenauer Stiftung
  • SBB Stiftung
  • Dieter Schwarz Stiftung gGmbH Neckarsulm

Weitere Kurse und Blogs für Sie