6 Ausdrücke, die jeder Deutsche sagt

Die deutsche Sprache ist bunt und vielfältig. So sprechen Menschen aus Bayern anders als in Berlin und auch zwischen jung und alt gibt es große Unterschiede. Deutsche benutzen daher den ein oder anderen Ausdruck, der für Deutschlerner erstmal ganz schon verwirrend sein kann. Wenn man sie einmal kennt, sind sie gar nicht so schwer und machen sogar richtig Spaß. Du willst also endlich sprechen wie ein Muttersprachler? Dann solltest du dir folgende Ausdrücke merken.

Jein.

Wir Deutschen gelten als direkt und trotzdem können wir uns manchmal doch nicht entscheiden. In Deutschland gibt es dafür eine passende Antwort: Jein. Wenn jemand eine Entscheidungsfrage mit jein beantwortet ist er sich unsicher und zu keinem Urteil gekommen. Meistens folgt danach eine längere Erklärung, warum man die Frage nicht einfach mit ja oder nein beantwortet hat. Falls du also die Antwort mal nicht weißt, sag einfach Jein.

„Hast du morgen Zeit?“

„Jein. Ich habe morgen einen Termin beim Arzt, aber ich weiß nicht wie lange das dauern wird. Ich gebe dir noch Bescheid!“

Was du nicht sagst!

Wenn ein Deutscher Was du nicht sagst! benutzt, glaubt er nur sehr wenig von dem, was du sagst oder es interessiert ihn einfach nicht. Ihm ist die Information egal. Entweder glaubt er, dass du  selbst nicht verstehst, worum es geht oder aber es ist so offensichtlich, dass es jeder Mensch sofort verstanden hätte. Dadurch wird der Ausdruck oft auch ironisch benutzt, um zu zeigen, dass man von den Informationen nicht überrascht ist.

Oft lässt sich der Ausdruck mit „Das weiß ich schon lange!“ ersetzen.

„Wusstest du, dass Fische im Wasser schwimmen?!“

„Was du nicht sagst!“

„Deutsch lernen ist ja ganz einfach.“

„Was du nicht sagst!“

Von wegen!

Wenn jemand sagt Von wegen!, möchte er die Aufgabe nicht erledigen oder ist weniger begeistert zu arbeiten. Dann hat er nur wenig Lust etwas zu unternehmen. Oder aber jemand hat die Aufgabe nicht gemacht, die du ihn gegeben hast. Von wegen! kann vielseitig genutzt werden.

„Als Student hat man so viel Freizeit!“

„Von wegen! Ich verbringe mindestens 50 Stunden mit lernen!“

„Deutsch ist so eine schwere Sprache!“

„Von wegen! Japanisch ist viel schwerer.“

Ich hab die Nase voll!

Wenn jemand die Nase voll hat, heißt das nicht sofort, dass er plötzlich niesen muss und ständig mit Taschentuch anzutreffen ist. Zwar kann die Person erkältet sein, aber wenn man die Nase so richtig voll hat ist deine Stimmung sehr schlecht. Man ist verärgert, gestresst und der Tag läuft nicht gut. Dann hast du die Nase voll und möchtest am liebsten alles hinwerfen.

„Erst ist mein Zug ausgefallen, dann hab ich kein Taxi bekommen und jetzt bin ich vom Regen ganz nass. Was für ein blöder Tag! Ich hab die Nase voll! „

Er schwimmt im Geld

Wer die Serie Ducktales kennt, kann sich gut vorstellen wie Dagobert Duck vom Sprungbrett springt und mitten in die Geldscheine hinauf. Jemand, der im Geld schwimmt muss sich auf jeden Fall keine Sorgen mehr machen und viel auf dem Bankkonto und kann kaufen, was er möchte. Schließlich ist er stinkreich!

„Wie kann er sich das alles leisten?“

„Er schwimmt im Geld.“

Na und?

Na und? wird benutzt, wenn die Folge einer Situation nicht schlimm erscheint. Zwar sieht es das Gegenüber anders und beschwert sich über den Streit mit Kollegen oder Freund, aber schlussendlich geht es nur eine Kleinigkeit. Dann kann man antworten: Na und? Man nimmt das Problem gar nicht ernst oder findet es nicht schlimm. Wichtig ist, dass man vor allem das und betont. Schließlich soll es dramatisch klingen.

„Ich hatte heute einen schlechten Tag.“

„Na und? Morgen ist doch alles schon wieder vorbei!“

Weitere interessante Einträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sprachschule Aktiv Stuttgart hat 5,00 von 5 Sternen | 228 Bewertungen auf ProvenExpert.com