Wird in Österreich ein anderes Deutsch gesprochen als in Deutschland?

Servus,

diese Frage muss klar mit Ja beantwortet werden.

Obwohl in Österreich Deutsch als Amtssprache gilt – und in einigen Regionen sogar die Minderheitensprachen Kroatisch, Slowenisch und Ungarisch – zeigt das österreichische Deutsch einige Besonderheiten auf.

Was sind „Austriazismen“?

Diese Besonderheiten im Wortschatz, der Redensart, der Grammatik und Aussprache werden auch als „Austriazismen“ bezeichnet. Die meisten Österreicher sprechen somit einen Dialekt wie z.B. Alemannisch oder Bairisch (zudem der Wienerische Dialekt gehört).Wird in Österreich ein anderes Deutsch gesprochen als in Deutschland?

Für Personen, die gerade angefangen haben Deutsch zu lernen, kann es schwer sein diese Dialekte zu verstehen. Zum einen findet sich im Österreichischen eine besondere Sprachmelodie und zum anderen gibt es spezifische Wörter, die man einfach kennen muss. So werden Tomaten als „Paradeiser“, Quark als „Topfen“ und sich beschweren als „sudern“ bezeichnet. Der Fisch wird nicht geräuchert, sondern „geselcht“.

Auch wird gerne ein „-erl“ an Wörter angehängt, um etwas zu verniedlichen oder Sympathie auszudrücken. So wird gerne von einem „Hauserl“ oder „Mauserl“ geredet und der eigene Enkel liebevoll „Enkerl“ genannt.

Zudem entstammt das österreichische Deutsch nicht nur den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, sondern auch den nicht-deutschsprachigen Kronländern der ehemaligen Habsburgermonarchie. So heißt ein kleines Bauernhaus in Österreich „Keusche“, was aus dem Slowenischen entstammt. Ein Fest, auf dem ordentlich gefeiert wird, wird gerne „Mulatschag“ genannt, was wiederum aus dem Ungarischen kommt.

Es gibt somit mehr Fremdworteinflüsse als in Deutschland oder der Schweiz, was sich in der Alltagssprache wieder findet.

Noch schwieriger für Deutsch-Anfänger ist der Umstand, dass nach Gaumenlauten – g, k, ch – gerne ein „s“ platziert wird, was sich im Hochdeutschen nicht findet. Anstatt den Fabrikarbeiter spricht man in Österreich über die „Fabriksarbeiter“.

Trotz dieser Unterschiede kann das österreichische Deutsch relativ leicht erlernt werden, wenn bereits ein fortgeschrittenes Deutsch-Level erreicht wurde. Hat man sich an die teilweise unterschiedliche Aussprache gewöhnt, hört man die Besonderheiten schnell heraus. Somit können Unterschiede und Gemeinsamkeiten schneller identifiziert werden, was den Lernprozess sehr unterstützt.

Dialekte sind wichtig für viele Österreicher

Kursübersicht unserer Deutschkurse in AugsburgDie meisten Österreicher bieten zudem gerne ihre Hilfe beim Lernen an und freuen sich, wenn jemand versucht Austriazismen zu benutzen. Gleichzeitig sollte darauf geachtet werden österreichische Dialekte nicht einfach zu „imitieren“. Wie in jedem Land sind die Österreicher stolz auf ihre sprachlichen Besonderheiten und mögen es nicht, wenn sie das Gefühl haben jemand macht sich über ihren Dialekt lustig.

Idealerweise integriert man Austriazismen Schritt für Schritt in den eigenen Sprachgebrauch, so dass es authentisch wirkt und man eine gewisse Sicherheit erhält, wann man welches Wort in welchem Kontext verwendet.

Weitere interessante Links für Sie:

Sprachschule Aktiv Frankfurt Sprachkurse Frankfurt, Onlinekurse, Firmenkurse, Gruppenkurse, Nachhilfe Anonym hat 4,66 von 5 Sternen 65 Bewertungen auf ProvenExpert.com