Das deutsche Verb “werden” und das Passiv mit dem Perfekt und Präteritum – Teil 2

© Susanne Zitzl, Sprachschule aktiv Ingolstadt

Das Verb “werden” sorgt nicht selten für Verwirrung, weil es hierfür in anderen Sprachen mehrere Übersetzungen oder gar eine andere Grammatik gibt.  Im Teil 1 haben wir die Funktion als Vollverb behandelt. “Werden” hat im Deutschen aber noch zweimal die Funktion als Hilfsverb.

Ein “Hilfverb” (Englisch “auxiliary verb” und Spanisch “auxiliar“) wird gebraucht, um eine grammatische Form zu bilden, beispielweise um die Zeit oder einen Modus auszudrücken.  Ein Hilfsverb kann nicht alleine im Satz stehen, es benötigt grundsätzlich ein  Vollverb.  Die deutschen Hilfsverben sind: “werden“, “haben” und “sein“.  Hier im 2. Teil beschäftigen wir uns mit dem Hilfsverb “werden” in Verbindung mit dem  Passiv(Englisch “the passive voice”, Spanisch “la pasiva”).

Das Hilfsverb “werden” und das Passiv

Das Passiv wird gebildet mit dem Hilfsverb “werden” sowie dem Partizip II (auch “Partizip Perfekt” genannt), beispielsweise:

  • Der Patient wird untersucht.
  • Das Gebäude wird gereinigt.
  • Fährst du mit dem Auto oder wirst du abgeholt?

Im Englischen oder Spanischen ist es ähnlich, hier bildet man das Passiv mit (im Englischen) “to be” + Part. II bzw. (im Spanischen) “estar” + Part. II.

Das Passiv mit dem Perfekt

Das deutsche Passiv wird im Perfekt mit “sein” gebildet. Achtung, das Partizip II des Hilfsverbes “werden” ist nicht “geworden” (das wird beim Vollverb verwendet), sondern “worden”.

  • Der Patient ist vom Arzt untersucht worden.
  • Das Gebäude ist erst gestern gereinigt worden.
  • Bist du mit dem Auto gefahren oder (bist du) abgeholt worden?

Das Passiv mit dem Präteritum:

Das Präteritum lautet wie beim Vollverb “wurde”, z,B.:

  • Der Patient wurde vom Arzt untersucht.
  • Das Gebäude wurde erst gestern gereinigt.
  • Bist du mit dem Auto gefahren oder wurdest du abgeholt?

Weitere Beiträge und Deutschkurse