Was ist das Futur 2? – Sie wird Grammatik gelernt haben…- Bildung, Zeitformen

Das Futur 2 ist eine der deutschen Zukunftsformen. Es wird im Allgemeinen weniger gebraucht, als das Futur 1, weshalb es für viele Menschen anfangs etwas unverständlich wirkt. Zu Unrecht, denn das Futur 2 ist wesentlich unkomplizierter als die meisten denken!

Was ist das Futur II?

Die deutsche Zeitform Futur 2 (häufig auch Futur II geschrieben) wird auch vollendete Zukunft genannt. Sie trägt diesen Beinamen da sie benutzt wird, um die Vermutung oder Vorhersage zu äußern, dass eine Handlung bzw. ein Geschehen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft bereits abgeschlossen sein wird.

Die Bildung des Futur 2

Das Futur 2 wird mit einer Form von “werden”, dem Partizip II des Vollverbes und den Hilfsverben “sein” und “haben” gebildet. Das Verb “werden” wird dabei der sprechenden Person entsprechend konjugiert. “Sein” und “haben” werden nicht konjugiert.

Beispiele:
1. Person Singular: Ich werde das Buch bis zum Ende der Woche gelesen haben.
3. Person Singular: Heute Abend wird sie ein neues Auto gekauft haben.
1. Person Plural: In einem Jahr werden wir ausgewandert sein.

Deutschkurs Online A1, A2, B1, B2, C1, C2

Die Verwendung des Futur 2

Das Futur 2 wird verwendet, wenn eine Vermutung oder Vorhersage über ein Ereignis getroffen wird, dass in der Zukunft bereits abgeschlossen ist. Der Zeitpunkt des (wahrscheinlichen) Abschlusses ist dem Sprecher bekannt. Die Zeitpunktangabe ist wichtig, damit erkennbar ist, dass es sich um die Zukunft handelt.
Das Futur 2 kann ebenfalls für Ereignisse verwendet werden, die in der Vergangenheit liegen und zum Zeitpunkt des Sprechens bereits abgeschlossen sind bzw. sein sollen.

Beispiele:
“Sie wird das Fahrrad bis zum Abend repariert haben.”
“Er wird in zwei Stunden bereits angekommen sein.”
“Sie werden wohl den Zug verpasst haben.”
“Wir werden uns verlaufen haben.”
“Er arbeitet immer noch an dem Essay? Wir wollen doch in zwei Stunden nach Hamburg fahren!” – “Bis dahin wird er fertig geworden sein!”

Besonderheiten beachten!

Bei der Bildung des Futur 2 müssen ein paar Besonderheiten beachtet werden. Diese betreffen vor allem das Partizip II. Hierbei werden zwischen starken, schwachen und gemischten Verben unterschieden.

Einige starke und gemischte Verben ändern ihren Wortstamm bei der Bildung des Partizip II.
Beispiel: gehen – gegangen; bringen – gebracht

Handelt es sich um schwache oder gemischte Verben, die auf “d” oder “t” enden, wird ein “et” angehangen.
Beispiel: warten – gewartet

Und bei einigen Verben, beispielsweise solche, die auf “ieren” enden, wird das “ge” am Anfang weggelassen.
Beispiel: studieren – studiert; flanieren – flaniert

Schließlich gibt es noch trennbare Verben, bei denen das “ge” hinter dem Präfix steht.
Beispiel: ankommen – angekommen; anmalen – angemalt

Schließlich sollte bei der Verwendung des Futur 2 noch beachtet werden, dass seine Nutzung zwar grammatikalisch richtig ist, insbesondere in der gesprochenen Sprache allerdings häufig durch das Perfekt ersetzt wird.

Unsere Deutschkurse in Deutschland
Beispiele:
“Wenn du zurückkehrst, werden wir bereits ausgewandert sein.” (Futur 2)
“Wenn du zurückkehrst, sind wir bereits ausgewandert.” (Perfekt)
“In drei Stunden werden wir mit den Hausaufgaben fertig sein.” (Futur 2)
“In drei Stunden sind wir mit den Hausaufgaben fertig.” (Perfekt)

Mit etwas Übung und der Beachtung der Partizip-Regeln wird das Futur 2 bald verstanden worden sein!

Weitere Beiträge: