Typisch deutsch – Worauf man in Deutschland achten sollte

Pünktlichkeit

Der Deutsche ist pünktlich und richtet sein Leben gerne nach der Zeit. Dementsprechend findet man auch überall Uhren in Deutschland. Hat man also einen Termin vereinbart, z. B. beim Arzt oder bei einem Geschäft, ist es wichtig pünktlich zu erscheinen. Und pünktlich bedeutet in Deutschland nicht ein paar Minuten später, sondern am besten sogar 10-15 Minuten zu früh da zu sein. Wer also in Deutschland ist, sollte sich überlegen eine Uhr zu kaufen, um auch keinen Termin zu verpassen. So erspart sich viel Ärger und Streit. Denn Unpünktlichkeit gilt in Deutschland sehr unhöflich und verärgert Deutsche sehr schnell.

Warten an der Ampel

Rote Ampeln dienen der Sicherheit im Verkehr. Das rote Signal mit dem Männchen zeigt, dass am Bordstein stehen bleiben soll, bis die Ampel auf Grün schaltet. Während es vielen Fußgängern in anderen Ländern egal ist, welche Farbe oder Symbol die Ampel gerade anzeigt und sie nach einem kurzen Blick die freie Straße überqueren, bleibt der Deutsche diszipliniert. Auch bei einer menschenleeren Straße mitten im Nichts, wird sich an die Regel gehalten und er bei Grün über die Straße gelaufen. Wer sich an diese Regel nicht hält, hat zudem mit hohen Geldstrafen zu rechnen.

Deutsche fahren gerne Rad

Effizienz wird in Deutschland groß geschrieben. Und auch wenn der Deutsche seine Autos liebt, geht er auch gerne zum Supermarkt zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Und mit dem Fahrrad kann man einiges erledigen – Arztbesuche, Familienbesuche, Reisen. Manche Personen transportieren damit ganze Pakete durch die Stadt und sind damit ihr eigener Kurier. Auch in der Großstadt kommt man damit auch viel schneller voran, daher kann es in mancher Stadt passieren, dass die Fahrradwege oft breiter sind als der Platz für die Autos.

Müll trennen

Der Deutsche trennt gerne seinen Müll. Was für Außenstehende wie eine Wissenschaft aussieht, ist in Deutschland Alltag. Damit wachsen schon Kinder auf und werden geschimpft, wenn sie etwas in die falsche Tonne werfen. Müll trennen ist aber auch eine schwierige Angelegenheit. In jeder Stadt ist das Prinzip ein wenig anders, aber es gilt vor allem eins: Biomüll für Lebensmittel, Gelber Sack bzw. Tonne für Plastik und zuletzt gibt es den Restmüll, für alles, was nicht in die anderen Tonnen passt. Dosen werden wiederum an Sammelplätzen weggeworfen, Batterien separat abgegeben und Glas wird nach Farbe getrennt. Möbel können nicht einfach auf der Straße stehen bleiben und sind Sperrmüll, der abgeholt werden muss oder zu einem Recyclinghof muss. Mülltrennung ist eben ein deutsches Großprojekt. Der Deutsche liebt Recycling. Und man ist erst so richtig deutsch, wenn man sich darüber streitet, in welche Tonne jetzt der Papierumschlag mit Plastikfenster muss.

Tisch abräumen

Wenn alle gegessen haben, wird der Tisch abgeräumt und das Geschirr gespült. In vielen Ländern ist Aufgabe der Gastgeber. In Deutschland wiederum bietet man seine Hilfe an und so räumen alle, Gastgeber sowie Gäste, gemeinsam die Teller, Tassen, Gläser und das Besteck vom Tisch und spülen in der Küche ab. Wenn man nicht hilft oder seine Hilfe nicht anbietet bzw. erwartet, dass der Gastgeber sich darum kümmert, wirkt man unhöflich und arrogant.

Weitere interessante Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sprachschule Aktiv Stuttgart hat 5,00 von 5 Sternen | 208 Bewertungen auf ProvenExpert.com